Eine Hackschnitzelanlage für das Hoferbichlgut.

Ausschlaggend war die außergewöhnliche Technik und die Langlebigkeit der KWB Heizungsanlagen.

Geschichtsträchtiges Gut aus Salzburg setzt auf KWB

Im Pinzgau, genauer gesagt in Saalfelden, befindet sich das Hoferbichlgut. Seine Existenz lässt sich bis in das 15. Jahrhundert zurückverfolgen. Heute kümmern sich Johann Streitberger und seine Frau um den Erhalt und die Bewirtschaftung des Guts. Sie haben sich für die Installation einer robusten und langlebigen Heizung entschieden: die KWB Multifire Hackgutheizung.

Das Hoferbichlgut in Saalfelden befindet sich auf 800 Metern Seehöhe. Seinen Besuchern eröffnet sich ein majestätischer Ausblick auf das Steinerne Meer. Inhaber des landwirtschaftlichen Anwesens ist Johann Streitberger. Er führt das Gut jetzt in dritter Generation. Neben dem 300 Jahre alten Bauernhaus betreibt er gemeinsam mit seiner Frau drei Apartments und ein Chalet. Zudem züchtet er am Hof die wohl seltensten und teuersten Rinder der Welt, die Wagyu-Rinder.

Damit es Mensch und Tier wohlig warm haben, hat sich Streitberger für eine KWB Multifire Hackgutheizung mit 50 kW entschieden: „Im Jahr 2014 haben wir den Betrieb von meinem Vater übernommen, das Bauernhaus saniert und im Zuge dessen auch eine neue Heizung installiert. Wir haben uns für einen KWB Hackschnitzelkessel entschieden, mit dem wir nun das ganze Haus, das Chalet und den Stall beheizen. Dass es für Streitberger eine Holz-Zentralheizung werden würde, war für ihn von Anfang an klar: „Ich bin ausgebildeter Forstmeister und einfach sehr gerne im Wald, da war eine Holzheizung naheliegend.“  

Technische Innovation - KWB Raupenbrenner

Meine Heizung stellt sich automatisch auf den Brennstoff ein, egal wie unterschiedlich er ist. Der Vorschub regelt wie schnell der Brennstoff verbrennt.“

Johann Streitberger

Darum KWB

Der ausschlaggebende Grund für Streitberger sich für eine KWB Hackgutanlage zu entscheiden, war der KWB Raupenbrenner: „Ich war vor allem von der außergewöhnlichen Technik und der Langlebigkeit überzeugt.“ Der KWB Raupenbrenner besteht aus hochlegierten und selbstreinigenden Rostelementen und bewältigt daher ein breites Brennstoffband: „Meine Heizung stellt sich automatisch auf den Brennstoff ein, egal wie unterschiedlich er ist. Der Vorschub regelt wie schnell der Brennstoff verbrennt.“  Eine stressfreie und saubere Verbrennung ist somit garantiert.

Insgesamt zeichnet sich der KWB Multifire durch den durchgängigen Einsatz von Bauteilen nach Industriestandard aus und macht ihn so zu der robusten Heizlösung für den landwirtschaftlichen Bereich. Die Ausführung der individuellen Fördersysteme, Zellenradschleuse oder Zwischenbehälter, welcher automatisch mit Hackgut aus dem Lagerraum befüllt wird, komplettieren einen reibungslosen Ablauf. Die besonders große Wärmetauscher-Fläche erhöht die Effizienz und Lebensdauer.

Dass KWB zwar weltweit vertreibt, aber seinen Hauptsitz in Österreich hat, war für Streitberger ein weiterer ausschlaggebender Punkt: „Für meine Kaufentscheidung war wichtig, dass KWB ein österreichischer Hersteller ist. Wenn ich etwas brauche, habe ich alles in der Nähe.“  Zudem, so Streitberger, sei der KWB Service einfach gigantisch: „Selbst wenn ich kurz vor 22:00 Uhr noch wegen irgendeiner Kleinigkeit anrufe, hebt mir immer jemand ab. Mein Bruder hat jetzt übrigens auch bald eine KWB. Der hat nicht einmal einen anderen Anbieter ins Haus gelassen, weil er von mir weiß, einen besseren Heizkessel gibt es nicht. Meine KWB Heizung ist einfach ein Traum.“

Johann Streitberger spricht über seine neue Heizung:

Sie haben Fragen? Finden Sie Ihren Ansprechpartner:

office@kwb.at +43 3115 6116
Schreiben Sie uns
Rufen Sie uns an
Heizung konfigurieren