Zur Hauptnavigation (1) Springe zur Suche (2) Springe zum Inhalt (3) Springe zum Footer (4)
Kosten einer Hackschnitzelheizung
Mit welchen Investitionen ist zu rechnen beim Kauf einer Hackschnitzelheizung.

Kosten einer Hackschnitzelheizung

Anschaffungskosten sowie laufende Kosten

Hackschnitzelheizungen erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit. Das Heizen mit Hackschnitzeln, die günstig aus Holz-Resten in der Region gewonnen werden, ist besonders nachhaltig und effektiv. Die Modelle von KWB sind besonders effizient und reduzieren so Heizkosten auf ein Minimum.

Überblick

Anschaffungskosten

Was kostet eine komplette Hackschnitzelheizung inklusive Einbau?

Betriebskosten

Welche Kosten fallen nach dem Kauf, im laufenden Betrieb, an?

Förderungen

Insgesamt können Sie beim Umstieg auf eine Pelletheizung bis zu 14.000 EUR an Förderung erhalten!

Preis einer Hackschnitzelheizung

Beim Kauf einer Hackgutheizung können Sie – je nach Leistungsvermögen und Modell – mit Investitionskosten zwischen 25.000 und 50.000 EUR rechnen. Im Preis inbegriffen sind alle Komponenten, die Sie für den optimalen Betrieb brauchen:

  • Kessel
  • Brennstofflager
  • Fördertechnik
  • Speichertechnik
  • Regelungstechnik

Die Kosten für Montage und Inbetriebnahme sind hier bereits inkludiert. 

Dank attraktiver Förderungen von Bund und Ländern sowie Gemeinden für emissionsarme Heizanlagen und aufgrund des niedrigen Brennstoffpreises für Holz amortisieren sich die Investitionen beim Kauf einer Hackschnitzelheizung schon nach wenigen Jahren.

Kauf einer Hackschnitzelheizung - Individuelle Faktoren

Welche Kosten beim Kauf einer qualitativ hochwertigen und langlebigen Hackschnitzelheizung anfallen, hängt von individuellen Faktoren ab:

dfg

Wärmebedarf für Gebäude und Warmwasserbereitung: 
Je geringer der Wärmebedarf, desto kleiner ist die Heizung dimensioniert

Gegebenheiten vor Ort: 
Altbauten: Viele Altbauten verfügen bereits über einen Heizraum. Dieser kann auch zum Lagern von Brennholz in Form von Hackschnitzeln genutzt werden.
Neubauten: Auch für das Heizen in Neubauten ist Hackgut geeignet.

Besonders gefragt sind Hackschnitzelheizungen dort, wo ein hoher Wärmebedarf besteht – zum Beispiel in der Land- oder Forstwirtschaft, aber auch in Gastronomie- und Hotelbetrieben.

Gewünschtes Zubehör:
Pufferspeicher zur Effizienzsteigerung, Art des Fördersystems, smarte Heizungssteuerung (KWB Comfort Online)

Wie hoch sind die Förderungen beim Kauf einer Hackschnitzelheizung?

Wer in Österreich sein Heizsystem erneuern möchte und auf CO2-neutrales, klimaschonendes Heizen setzt, wird von Staat, Land und Gemeinden mit attraktiven und hohen Förderungen belohnt.

Insgesamt können Sie beim Umstieg auf eine Hackschnitzelheizung bis zu 14.000 EUR an Förderung erhalten!

Förderungen im Überblick

Bundesförderung

Mit dem Raus aus Öl-Bonus wird ein Umstieg von fossilen Energieträgern auf Hackschnitzel mit 5.000 € Vergünstigungen belohnt.

Landesförderungen

Die Bundesländer fördern den Umstieg auf klimafreundliche Heizsysteme im Rahmen der Wohnbauförderung. Die Höhe der Förderung fällt je nach Bundesland und Förderprogramm unterschiedlich aus.

Gemeindeförderungen

Teilweise fördern auch einzelne Gemeinden ihre Bürger beim Wechsel auf eine Holzheizung.

Betriebskosten einer Hackschnitzelheizung: Die laufenden Kosten

Die laufenden Betriebskosten einer Hackgutheizung setzen sich zusammen aus: 

  • Brennstoffkosten (Hackschnitzel)
  • Energiekosten (Stromkosten)
  • Kosten zur Instandhaltung (Jährliche Wartung)

Brennstoffkosten

Hackschnitzelheizungen besitzen grosses wirtschaftliches Potenzial. Dieses beruht vor allem auf den niedrigen Brennstoffkosten für Holz. Vergleicht man die Ausgaben bei der Verwendung von Hackschnitzeln mit Pellets, Gas und Öl, erhält man folgendes Ergebnis – für eine Kilowattstunde:

  • Hackschnitzel sind etwa ein Drittel günstiger als Pellets
  • Heizgas sowie Heizöl sind etwa doppelt so teuer wie Hackschnitzel
  • Pro kwh kosten Hackschnitzel ca. 3,16 Cent

Beispiel Brennstoffkosten einer Hackschnitzelheizung

Ein landwirtschaftlicher Betrieb mit einem Wärmebedarf von ca. 50.000 Kilowattstunden im Jahr verbraucht dabei jährlich rund 12,5 bis 15 Tonnen Hackschnitzel. Das entspricht einem Raumvolumen von etwa 65 Kubikmetern. Das ist notwendig, weil die zerhackten und getrockneten Holzreste einen geringeren Energieinhalt und eine geringere Schüttdichte haben als Pellets. 

Kosten im Vergleich - Österreichischer Biomasseverband

Energiekosten

Auch die Energiekosten können bei einer Hackschnitzelheizung niedrig gehalten werden. Die Stromkosten für eine KWB Multifire Hackschnitzelheizung belaufen sich beispielsweise auf etwa 200 EUR pro Jahr für einen landwirtschaftlichen Betrieb (75 kW Heizlast).

Darüber hinaus lassen sich Hackgutheizungen ideal mit einer Solaranlage ergänzen und Sie können noch mehr Energie sparen.

Unsere innovativen Hackschnitzelheizungen von KWB lohnen sich bei einem hohen Wärmebedarf ab ca. 50.000 kWh pro Jahr. Besitzen Sie ein grosses Mehrfamilienhaus, das beheizt werden muss oder verfügen Sie über eine Landwirtschaft, stellt die Hackgutheizung eine sehr gute Option dar.

Instandhaltungskosten

Die Instandhaltungskosten umfassen den Aufwand für die jährliche Wartung Ihrer Heizung wie auch die Arbeit des Rauchfangkehrers. Wir bieten unseren Kunden Wartungspakete ab rund 260 EUR an. Für den Rauchfangkehrer kommen, je nach Bundesland, ungefähr 140-200 EUR im Jahr dazu.

Alles aus einer Hand

Ihr komplettes Heizsystem von KWB und zertifizierten Partnern in Ihrer Nähe.

Kostenlos beraten lassen

Finden Sie Ihren Berater vor Ort:

Antworten auf häufig gestellte Fragen