Richtig heizen

Richtig Heizen beginnt bei der Auswahl des richtigen Heizsystems. Finden Sie das passende für Ihr Zuhause. 

Richtig Heizen mit Holz, Pellets und Hackschnitzel

Ob die Wahl beim Heizsystem auf Stückgut, Pellets oder Hackschnitzel fällt, hängt meist von verschiedenen Faktoren, wie der Haushaltsgröße, der Verfügbarkeit von Stückgut und den Vorlieben beim Befüllen ab. Lesen mehr zur Auswahl des optimalen Heizsystems.

Raumtemperatur und Lüften

Überlegungen zum richtigen Heizen mit Holz oder anderen Heizsystemen müssen immer Raumtemperatur und das richtige Lüften berücksichtigen. Im Winter werden Räume häufig auf 25 ° Celsius aufgeheizt, was der Gesundheit eher abträglich ist. Das Umweltbundesamt empfiehlt eine Raumtemperatur von 20 bis 22 ° in Wohn- und 16 – 18 ° in Schlafräumen. Eine Senkung der Raumtemperatur um 1 ° kann eine Einsparung von bis zu 6 % der Heizkosten bringen.

Am besten ist es, wenn Sie Stoßlüften. Länger gekippte Fenster erhöhen die Gefahr der Schimmelbildung und verschwenden Heizenergie.

Richtig Heizen heißt clever Heizen

Richtig Heizen schont das Klima und das Haushaltsbudget. Heizen mit Holz in seinen Varianten

  • Stückholz,
  • Pellets oder
  • Hackschnitzel

ist häufig in beiden Punkten anderen Heizarten überlegen. So amortisieren sich die höheren Anschaffungskosten von modernen Holzheizungen rasch durch die im Vergleich zu Öl und Gas deutlich niedrigeren Brennstoffkosten.  

Regelmäßige Wartung garantiert maximale Effizienz

Richtig Heizen heißt auch, die Heizung regelmäßig zu warten. Dies gilt für alle Heizsysteme, egal ob Sie mit Holz oder anderen Brennstoffen heizen. Dazu gehört die regelmäßige Wartung durch einen kompetenten SHK-Partner oder dem KWB Werkskundendienst und die regelmäßige Entlüftung der Heizung. Nur so sind Betriebssicherheit, Lebensdauer und Heizeffizienz gewährleistet.

Richtig Heizen mit Pellets

Richtig Heizen mit der Pelletheizung ist kinderleicht. Automatische Förder- und Brennvorgänge nehmen Ihnen fast die ganze Arbeit ab. Damit ist eine Pelletsheizung die wahrscheinlich komfortabelste Art des Heizens mit Holz.

Material: Qualitätskriterien beachten

Pellets sind in drei Klassen erhältlich:

  • A1 für Privathaushalte
  • A2 Kessel über 100 KW (eher für gewerbliche Nutzung)
  • B nicht für Privathaushalte geeignet

Für das richtige, sprich energiesparende und wartungsarme, Heizen mit Pellets empfehlen wir Ihnen, auf das ENplus-Siegel zu achten. Die gleichbleibende Qualität gewährleistet Effizienz und einen wenig schadensanfälligen Betrieb Ihrer Heizung.

Einkauf und Lagerung von Pellets

Beim Heizen mit Holz in Pelletsform erreichen Sie ein Maximum, wenn Sie die Beschaffung Ihres Heizmaterials auf die Sommermonate legen. Dann können Sie meist auf einen niedrigen Marktpreis zählen. Die Wahl des richtigen Lagersystems und der richtigen Förderanlage trägt maßgeblich zur Effizienz Ihres Heizungssystems bei.

Heizen mit Pellets

Um mit Pellets richtig zu heizen sollten Sie immer darauf achten, Ihre Aschelade regelmäßig zu leeren. Damit halten Sie Wartungs- und Reparaturkosten Ihrer Heizanlage niedrig.


Richtig Heizen mit Hackgut

Hackgut oder Hackschnitzel sind, gemessen an den Kosten pro KW, die günstigste Variante des Heizens mit Holz.

Material: Qualitätskriterien für Hackschnitzel

Grundsätzlich sind ein geringer Feuchtigkeitsgrad (unter 30 %), sowie wenig Grün-, und Fremdstoffanteile wichtige Qualitätskriterien. Die höchsten Brennwerte beim richtigen Heizen mit Hackschnitzel erreichen Robinie, Buche und Birke, während Nadelbäume und Pappeln einen geringeren Brennwert erzielen.

Lagerung: Vor Feuchtigkeit schützen

Richtig Heizen mit Holz in Form von Hackgut bedeutet auch, dieses richtig zu lagern. Dabei ist es wichtig, einen möglichst geringen Feuchtigkeitsanteil zu erreichen. Es empfiehlt sich eine Lagerung ohne Bodenkontakt und mit einer Abdeckung, wenn das Hackgut Niederschlägen ausgesetzt ist. Werden die Hackschnitzel nicht höher als 4 m aufgeschüttet, trockenen sie schneller durch.

Heizen funktioniert vollautomatisch

Beim Heizen mit Holz in Form von Hackschnitzeln geschehen heute viele Abläufe, welche bei den ersten Anlagen noch mit Aufwand verbunden waren, automatisch. So punkten Anlagen von KWB mit einer vollautomatischen Reinigung.


Richtig Heizen mit Stückgut

Richtig Heizen mit Holz ist keine große Hexerei. Die klassische Variante ist das Heizen mit Stückgut.

Material: Achten Sie auf Qualität des Scheitholzes

Hartholz, wie Buche hat eine längere Abbranddauer als beispielsweise das Weichholz Fichte. Zu vermeiden sind Holzarten wie Eiche, welche durch das Freisetzen von Säure dem Heizkessel Schaden zufügen können. Stückgutholz oder Scheitholz soll maximal 20 % Wassergehalt aufweisen und auf keinen Fall lackiert oder durch sonstige Fremdstoffe verunreinigt sein. Für das richtige Heizen mit Stückgut sind Scheite von einem halben Meter Länge und einem Durchmesser von 10 cm perfekt.

Richtige Lagerung von Stückgut

Stückgut muss länger getrocknet werden als Hackgut. Dafür sollten ein trockener Untergrund und 20 cm Abstand zum Boden gewählt werden. Im Idealfall steht ein sonniger und dem Wind ausgesetzter Platz zur Verfügung.

Heizen – so funktionierts mit Scheitholz

Beim richtigen Heizen mit Scheitholz spielt vor allem die Reinigung eine Rolle. Die Brennkammer sollte nicht öfter als einmal wöchentlich gereinigt werden, da die darin befindliche Asche die Kammer vor den hohen Temperaturen schützt. Im Gegensatz dazu verlangt der Wärmetauscher bei jedem erneuten Anheizen nach einer Reinigung. Beim Heizen mit Holz sollten Sie darauf achten, immer nur so viel Holz nachzulegen, wie im Pufferspeicher gespeichert werden kann.

Richtig Heizen beginnt mit der Auswahl des richtigen Heizsystems und erstreckt sich über die Lagerung von Heizmaterial bis zur regelmäßigen professionellen Wartung Ihrer Heizung. Wir stehen Ihnen dabei als zuverlässiger Partner mit Rat und Tat zur Seite.

Schreiben Sie uns
Rufen Sie uns an
Heizung konfigurieren